Gold: Ein weiches, gelbes, korrosionsbeständiges, seltenes Element, der Standard für Geldsysteme.

Der Goldmarkt ist kein traditioneller Rohstoffmarkt, auf dem man unter bestimmten Annahmen und Beschränkungen in der Lage ist, Angebots-Nachfrage-Beziehungen zu analysieren und vernünftige Prognosen über zukünftige Preise und Absorptionsraten für ein ausgewähltes Metall abzugeben. Während Fundamentaldaten eine Rolle spielen, wird Gold meist als Anlageinstrument oder anderes immaterielles Anlagegut einschließlich seiner Attraktivität als "sicherer Hafen", insbesondere in Zeiten des globalen wirtschaftlichen Umbruchs, bewertet.

Primäre Goldproduzenten, also Bergbauunternehmen, tragen jährlich nur ein paar Prozent Gold zum gesamten akkumulierten Goldbestand bei und können daher den Goldpreis kaum vorhersagen, geschweige denn kontrollieren oder beeinflussen.